Energieberater im Dachdeckerhandwerk

Der Energieberater im Dachdeckerhandwerk. Was ist das? Was kann er?

Das Ziel ist es, durch diese qualifizierte Weiterbildung in dem Bereich der Energieeinsparung, das Handwerk, hier speziell das Dachdeckerhandwerk, sensibel für die erforderlichen Maßnahmen der gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV) zu machen, sowie für den gesamten Bereich der DIN 4108 in allen Teilen.

Das bedeutet auch, dass der Energieberater im Dachdeckerhandwerk nicht nur den Bereich des Dachs energetisch beurteilen kann, sondern die gesamte Bandbreite der Gewerke, die für die Erstellung der (temperierten) Gebäudehülle zuständig sind. Durch seine umfangreiche Ausbildung ist er in der Lage, Wärmebrücken zu erkennen und sie zu vermeiden. Das ist im besonderen Maß für die Altbausanierung von Bedeutung.

Er kann Vorschläge zur Ausbildung der geforderten Luftdichtschicht ausarbeiten und die erforderlichen Dämmstoffdicken, die zum Erreichen der U-Werte erforderlich sind, berechnen.

Aber nicht nur die Sanierung ist das Aufgabengebiet. Die fachliche Begutachtung von mangelhaften Dämm - Maßnahmen, mit all ihren Auswirkungen, fällt ebenfalls in seinen Bereich, wie die Planung von wirksamen Wärmedämmungen im Neubausektor.